Für das Wohl der Bienen: Kirchhorst hat einen Bienengarten

„Bienengartenpate“

Auf dem Friedhof der Ev.-luth. St.-Nikolai-Kirchengemeinde Kirchhorst entstand mit dem Projekt „Bienengartenpate“ inmitten der Friedhöfe jeweils ein Bienengarten. Dieser soll dazu beitragen, das Überleben der Wild- und Honigbienen in unserer  Landschaft zu sichern.

Deutschlandweit existieren ca. 560 Wildbienenarten. Gemeinsam mit den Honigbienen leisten sie einen entscheidenden Beitrag zur Bestäubung unserer Pflanzen. Viele Bienenarten sind aufgrund einer Verschlechterung der Lebensräume in ihrer Existenz bedroht.

In den Bienengärten des Projektes „Bienengartenpate“ wachsen so zum Beispiel ausgesuchte Zwiebelblumen, Stauden und Gehölze, die mit ihrer reichhaltigen Pollen- und Nektarproduktion ideale Futterpflanzen darstellen und die Bienen somit in ihrer Lebensweise bestmöglich unterstützen. So tragen diese Bienengärten dazu bei, dass die Vielfalt der Wildbienenarten erhalten bleibt.

Einen solchen Bienengarten gibt es nun auf dem Friedhof unserer Ev.-luth. St.-Nikolai-Kirchengemeinde in Kirchhorst. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit dem Gärtnereibetrieb Rechter aus Hannover angelegt, der in diesem Zusammenhang als Pate die weitergehende Pflege übernimmt.

Durch diese Bienengärten finden Bienen über die gesamte Vegetationsperiode hinweg Nahrungsquellen, einzeln lebende Bienen haben außerdem Rückzugsmöglichkeiten für die Winterzeit. Nebenbei können sich interessierte Besucher an den Gärten über Bienen informieren.

Ausführliche Informationen über das gesamte Projekt und hilfreiche Details, mit denen jeder – ob auf dem Balkon oder im Garten – einen Bienengarten anlegen kann sowie die geplanten Aktionen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Internetseite www.bienengartenpate.de.

 

Zurück